Werkhof

Bülach

 

Neubau Werkhof

Wettbewerb 2016, 3. Rang

mit Bühler Hartmann

Städtebauliche Setzung

Das existierende Gebäudekonglomerat der Kantonspolizei, steht orientierungslos in dem Verkehrsdreieck zwischen Umfahrungsstrasse, Autobahn und Bahnlinie. Das Projekt schafft mit seiner Setzung einen Dialog zwischen dem Bestand und der Bahnlinie und spannt nordseitig einen Raum auf, welcher als grosszügiger Rangierplatz zwischen Polizei und Werkhof fungiert. Mit der Ausrichtung entlang der Bahnlinie stärkt das neue Gebäude den Charakter eines Werkhofes als Infrastrukturgebäude für den Unterhalt des öffentlichen Raumes und schliesst mit seiner Länge kontrastreich den Siedlungsraum ab.
 

Struktur

Vier geschosshohe Stahlträger im Obergeschoss überspannen die grösstenteils stützenfreie Halle im Erdgeschoss in Längsrichtung des Gebäudes. Sie tragen ebenfalls das ausladende Vordach und bilden damit das elegant auskragende Volumen des Obergeschosses als primäres Entwurfselement des Projektes. Acht quer dazu liegende mit Windverbänden ausgesteifte Schotten tragen die Last in Erdgeschoss. Zwischen den primären Längsträgern wird der überhohe Bereich der Werkstatt und der Waschanlage angegliedert. Die Materialwahl ist robust, reduziert und direkt gehalten: der Fassadenaufbau mit Profil-itverglasungen erlaubt eine konventionelle, effiziente und trotzdem nachhaltige Bauweise des Werkhofes.
 

PROJEKTE